Einzeltherapie mit Erwachsenen

In Lebenskrisen; bei Depressionen; bei Ängsten, nach Trennungen; bei sich wiederholenden, unerklärlichen Träumen oder Albträumen

Kunsttherapie mit Kindern und Jugendlichen

Bei Ängsten; in Trennungssituationen oder nach Trennung der Eltern; in Übergangssituationen wie Schulwechsel oder Umzug; bei unerklärlichen Träumen oder Albträumen; bei schwerer Erkrankung oder Erkrankung eines Familienangehörigen; zur Verarbeitung von Verlusterlebnissen wie Tod eines Familienangehörigen oder eines Freundes

Paarberatung

Zur Konfliktlösung und Klärung; in Trennungssituationen; bei Fragen im Umgang mit den Kindern

Wenn viele graue Wolken den Himmel verdunkeln…

…manchmal ist unsere Lebens-Landschaft für lange Zeit so wolkenverhangen,
dass wir den Weg vor unseren Füßen nicht mehr erkennen.

Stolpersteine und trübe Sicht machen ein Weitergehen schwer oder verhindern
es. Wir erinnern uns nicht mehr, wie ein strahlend blauer Himmel aussieht.

Gemeinsam können wir in der Gesprächs- und Kunsttherapie Wege aus den
belastenden Situationen finden.

Der Himmel kann sich nach und nach wieder öffnen und Sie sehen das
schattenfreie Blau, das hinter den schweren grauen Wolken liegt.

Britta Meinke

portrait

Jahrgang 1965
Zwei erwachsene Kinder, ein Enkelkind

Ausbildungen und Qualifikationen

1992
Diplom-Sozialpädagogin
Diplomarbeit: "Traumtheorien. Der Traum in der Beratung und sozialpädagogischen Praxis."

1993
Weiterbildung in „Klientzentrierter Gesprächsführung“
nach Carl Rogers

2007
Zertifizierte Kunsttherapeutin am Institut für Angewandte Forschung Freiburg,
Mitglied DGKT und IGKGT, Abschlussarbeit „Geschichten von Kindern in Bildern, Kunsttherapeutische Arbeit an einer Förderschule“

2013
Heilpraktikerin für Psychotherapie
nach dem Heilpraktikergesetz (HeilprG), Mitglied VFP

2018
Weiterbildung zur Rückführungsleiterin bei Trutz Hardo

2019
Zertifiziertes Hypnoseseminar bei Gabriel Palacios

Beruflicher Werdegang

Seit 1992
Berufserfahrung in Begleitung, Beratung, Psychotherapie
und Kunsttherapie mit Kindern und Erwachsenen

1992-1993
Arbeit in einer Wohngruppe für junge Erwachsene im Epilepsiezentrum Kork

1994-1995
Kinder-Erziehungszeiten

1996-2009
Ambulant Betreutes Wohnen für psychisch erkrankte Erwachsene
beim Diakonischen Werk in Kehl, sowie Leitung des wöchentlich stattfindenden Ateliers für psychisch erkrankte Menschen

Seit 2000
Kreativangebote für Kinder psychisch erkrankter Elternteile,
Beratung der Kinder und ihrer Eltern

Seit 2002
Kunsttherapeutische Einzel- und Gruppen-Angebote an der Albert-Schweitzer-Förderschule in Kehl; Projektarbeit; Bücher und Ausstellungen

Seit 2004
Familienberatung und Kunsttherapie in Nebentätigkeit in Zusammenarbeit
mit einer Kinderarztpraxis in Kehl

Seit 2006
Kunsttherapie-Nachmittage für alte Menschen; Fortbildungsangebote und Workshops für PädagogInnen sowie haupt- und ehrenamtliche BetreuerInnen in Jugendhilfe-Einrichtungen und Alten- und Pflegeheimen

2007-2018
Schwangeren-und Schwangerschaftskonfliktberatung, Diakonisches Werk Kehl

Seit 2014
Kunsttherapie-Angebote für den „Verein Anna e.V. – Unterstützung krebskranker Kinder und ihrer Geschwister“

Seit 2019
Psychotherapie und Kunsttherapie in eigener Praxis in Kehl

project image

Sinnfragen

Lebensaufgabe - suchen und finden, Spiritualität, Meditation
project image

Kinder

Fragen zur Erziehung, Verarbeitung von schweren Geburten
project image

Beziehungen

Partnerschaft, emotionale Verstrickungen, Neuausrichtung
project image

Kreativität

Förderung und Inspiration durch Malen und Gestalten
project image

Träume

Albträume, sich wiederholende Träume, Fragen zum Traumverständnis
project image

Lebenskrisen

Verlusterlebnisse, Trennungen, Beruf und Partnerschaft, Ängste und Depressionen, chronische und schwere Erkrankungen

Gespräche, Kunsttherapie und Träume

Kunsttherapeutische Methoden und Traumarbeit können das Gespräch bereichern und sind ein wesentlicher Bestandteil meiner Form der Psychotherapie. Manchmal braucht es nur ein kleines Stück Papier und einen Stift, um sich aus einer inneren Verwicklung herauszulösen. Künstlerische Fähigkeiten sind hierbei nicht nötig.

Mit unseren gezeichneten und gemalten Bildern und unseren Gestaltungen drücken wir oft etwas aus, das unserem Bewusstsein noch verborgen ist, ähnlich wie in unseren Träumen. Bilder stellen eine Brücke zum besseren Verstehen unseres Innenlebens dar. Träume sind uns anfangs ein Rätsel, doch können wir sie in den Kontext unseres Lebens und Fühlens stellen und sie behutsam entschlüsseln. Wir machen uns vielleicht erstmalig mit unserer eigenen Seele vertraut. Träume enthalten oft Botschaften, die erstaunen und Wegweiser für unseren Lebensweg sein können.

Gemalte oder gestaltete Bilder und Träume machen uns auf die tief in jedem Menschen liegende Weisheit aufmerksam und können in der Therapie zu unerwarteten Lösungen führen, weiter entwickelt und verändert werden. Sie sind ein Zugang zu unserer unerschöpflichen Kreativität.

Bilder sind eng mit unseren Empfindungen verknüpft, sie rühren uns in unseren Tiefen an und bleiben in unserem Gedächtnis besser haften als Worte. Durch Traumarbeit und Kunsttherapie können wir besonders schnell wünschenswerte Ergebnisse erzielen.

  • Slide Background

Was brauchen Sie wirklich?

Diese Frage stellen wir in den ersten Stunden und ergründen hierbei Ihre Wünsche und Anliegen.
Sie sollen Heilsames im Austausch erfahren und wertvolle Einblicke in die eigene Psyche gewinnen.

Mein Ziel ist, dass Sie durch die Psychotherapie/Kunsttherapie zu mehr Lebensfreude und einem größeren Handlungsspektrum finden. Das Entdecken der eigenen Ressourcen kann Sie nachhaltig stärken.

Bei der psychotherapeutischen Arbeit dienen uns als wesentliche Hilfsmittel Ihre Träume und Bilder.
Sie werden Ihre intuitive Seite erfahren und fühlen sich wieder inspiriert, Ihr Leben nach Ihren Wünschen zu formen und zu führen.

Angebote


"Ich male mich in meine Mitte"
Kunst- und Gesprächstherapie für Erwachsene

In Lebenskrisen, bei Ängsten und Depressionen können sich im Atelier neue Blickwinkel und
Perspektiven eröffnen.

Spontan gewählte Farben und Formen sind Botschaften von uns selbst an uns selbst.

Beim gemeinsamen Betrachten des Bildes finden wir zu einem tieferen Verständnis dessen,
was uns beschäftigt und belastet.

Erstaunen und Freude über das entstandene Werk führen oft zu größerem Selbstbewusstsein.


"Ich male mir die Welt wie sie mir gefällt"
Kunsttherapie für Kinder und Jugendliche

Malend und gestaltend entdecken Kinder und Jugendliche ihre Stärken.
Ängste, Albträume und Sorgen werden im Umgang mit Farbe, Pinsel und Ton spielerisch erschlossen und bearbeitet.

Im Schutzraum des Ateliers entfalten sich Kinder und Jugendliche ohne Leistungsdruck.
Emotionen werden sichtbar und greifbar. Die Erfahrung, selbst etwas gestalten und bewirken zu können,
löst Gefühle von Hilflosigkeit und Ohnmacht auf.

Im wertfreien Raum wird Erlebtes verarbeitet, neue Lebensfreude erwacht.

Kunsttherapie ist besonders hilfreich:
• zur Stärkung des Selbstvertrauens
• bei Ängsten und Albträumen
• während oder nach Trennung der Eltern
• nach Verlusterlebnissen
• bei Depressionen


"Wenn Worte fehlen"
Kunsttherapie und Gesprächstherapie für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
mit Verlusterfahrungen

Durch Malen und Gestalten finden unsere Emotionen ein Ventil, Unerklärliches wird ausgedrückt,
zugänglich und greifbar gemacht.

Die Sprache kann wiedergefunden und die Trauer verarbeitet werden. Lebendigkeit kehrt zurück.

Die Trauer um einen Angehörigen erschüttert uns, wirft uns aus der Bahn und lässt uns oft ohnmächtig
und wie versteinert zurück.

Farben und Symbole können wie Brücken zu uns selbst und zum anderen sein, sie schaffen Verbindung,
erleichtern und trösten.

Im bewertungsfreien Schutz-Raum der kunsttherapeutischen Sitzungen, einfühlsam
begleitet und geführt, darf sich die Trauer in all ihren Formen zeigen und verwandeln.

Auch Albträume, Wut und Aggression werden in der Gestaltung fassbar und verlieren viel von
ihrem Unheimlichen und ihrer Macht.


Innerhalb Kehls biete ich zugehende Arbeit an. Gerne begleite ich Sie und Ihre Angehörigen auf Ihrem schweren Weg.
Mit einer offenen spirituellen Grundhaltung und der Gewissheit, dass unser Bewusstsein unsterblich ist,
möchte ich einfach für Sie da sein und Sie mit kreativen Mitteln und dem unterstützenden Gespräch begleiten.


"Ich sehe Dich"
Kunsttherapie-Fortbildung für PädagogInnen in Kindergärten,
Kindertagesstätten und Kinderheimen

Malen ist ein kindliches Grundbedürfnis. Kinder dabei einfühlsam zu begleiten hilft,
ihre gesunde seelische Entwicklung zu schützen und zu erhalten.

Die Kunsttherapie-Fortbildung für PädagogInnen sensibilisiert für die Begleitung der Kinder im Mal-
und Gestaltungsprozess, der da ansetzt, wo Worte - noch - fehlen.

Beim freien, begleiteten Malen fließen Gefühle, Fantasien, Albträume und Ideen aufs Papier.
Blockaden lösen sich, innere Ressourcen werden angezapft, Resilienz ermöglicht.

Erst in einem zweiten Schritt geht es darum, das Bild zu verstehen und zu deuten.

Der Workshop wird ergänzt durch kunsttherapeutische Übungen für PädagogInnen zur Selbstfürsorge.


"Die Blume, die ich bin"
Kunsttherapie für alte und demenzkranke Menschen

Angeleitetes künstlerisches Gestalten führt alte und demenzkranke Menschen aus dem Schneckenhaus der Einsamkeit
in die bunte Welt der fünf Sinne und der persönlichen Entfaltung.

Gerade alte und demenzkranke Menschen sehnen sich nach Begegnung. Im kunsttherapeutischen
Kontext fällt die Kontaktaufnahme besonders leicht.

In meinem mobilen Atelier, „dem Kunstkoffer“ finden sich anregende, jahreszeitenentsprechende
Objekte aus Natur, Kunst und Alltag zum Fühlen und Spüren, zum Riechen, Hören und Sehen.

Durch eine ansprechende Gestaltung des Maltisches und einfache Übungen gelingt es, alten Menschen
die Scheu zu nehmen und sie zum Malen zu inspirieren.

Kunsttherapie baut Brücken, wo Worte fehlen. Die Freude darüber, etwas Eigenes zu erschaffen,
erfüllt den malenden alten Menschen und schenkt ihm Sinn.

Wie ein Vogel im Käfig…

…sitzen wir oft in alten Mustern und Gewohnheiten fest. Wir haben uns in
Emotionen und Verhaltensweisen verstrickt oder straucheln in
unseren nicht mehr funktionierenden Beziehungen.

Wir fühlen uns kraftlos, einsam und traurig, wissen nicht weiter, sind
entscheidungsunfähig und fragen uns, wie wir diesem Käfig entkommen können.

In der Gesprächs- und Kunsttherapie können Sie die Gitterstäbe des Käfigs
vorsichtig zur Seite biegen.

Indem wir gemeinsam Ihre Probleme betrachten,
haben sie die Chance, sich zu verändern. In einem weiteren Schritt können sie
verarbeitet und losgelassen werden.

Gerne bestärke ich Sie darin, diesem Prozess zu vertrauen,
Ihre Stärken und Fähigkeiten immer besser kennenzulernen
und sie als „Wurzeln und Flügel“ in eine neue Lebensphase zu nutzen.

Slide Background

Kunsttherapie
an der Albert-Schweitzer-Förderschule in Kehl

zur Webseite
Kontakt
Bei Interesse nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.
Ich bin gerne für Sie da.
Honorar
• Erste Sitzung zum Kennenlernen ist kostenlos
• Psychotherapie/Kunsttherapie/Beratung Erwachsene 60 Minuten: 70.- €
• Kunsttherapie Kinder und Jugendliche 50 Minuten: 50.- €
• Soziales Honorar - einkommensabhängig
+49(0)176 70735639
Praxis:
Haydnstraße 1
77694 Kehl